Die Rechtschreibung kurzer und langer Vokale
           Dies ist nur ein kurzer Auszug aus dem Kapitel.
           Das vollständige Angebot steht nur in der Vollversion zur Verfügung.



 
Kurze Vokale

1.  Nach einem kurzen betonten Vokal folgt meist eine Konsonantenverdopplung.

      Beispiele:        Ball, Brett, Damm, Grill, Fell, Fett, Herr, Kliff, Lamm, Mann, Müll, Null, Puppe, Schiff;
                            dünn, fett, grell, hell, satt, toll, voll;
                            brummen, summen, spotten, rollen, rütteln.
                            Geschirr, Geröll, Gespött

      Beachte:         Bei der Worttrennung werden die doppelten Konsonanten getrennt:
                            Rit-ter,  Kum-mer,  But-ter,  Mut-ter;
                            brum-men, sum-men, fäl-len.

      Ausnahmen:    Statt verdoppeltem k  schreibt man ck.  (Bock, Flocke, Mücke, Rücken, Stück). 
                            Statt verdoppeltem  z schreibt man tz. (Katze, Platz, Satz, Schatz, Spatz).

      Beachte:         Bei der Worttrennung bleibt  ck  ungetrennt:
                            Bä-cker,  Bu-ckel,  ha-cken,  la-ckie-ren 

                            Nach der Rechtschreibreform darf tz getrennt werden:
                            Kat-zen, schmat-zen   usw.

     Fremdwörter:  In Fremdwörtern steht auch nach kurzem Vokal oft nur ein einfaches K
                            (Architekt, Diktat, Kakadu, Lokomotive).
 
 

2. 
 



 
   Teste dein Wissen und Können   

 
Informationenen über die Vollversion

 

 © Udo Klinger, Schwerte/Ruhr 2017